Sie sind der Mittelpunkt

„Das merkwürdige Paradox ist, dass ich mich verändern kann, wenn ich mich so akzeptiere, wie ich bin.“

Carl Rogers

Die klientenzentrierte Orientierung ist eine Form der zwischenmenschlichen Beziehung, die Wachstum und Veränderung fördert. Voraussetzung ist die Erfahrung von bedingungsfreier Akzeptanz, Wertschätzung und Präzises einfühlendes Verstehen sowie Empathie auf Seiten des Beraters.

Grundkonzept dieses Ansatzes

Der Mensch ebenso wie jeder andere lebende Organismus, sei es nun Pflanze oder Tier, besitzt eine Tendenz zur Entfaltung aller Kräfte, die der Erhaltung oder dem Wachstum des Organismus dienen. Wenn diese Tendenz nicht blockiert oder behindert wird, bewirkt sie verlässlich beim Individuum Wachstum, Reife und eine Bereicherung des Lebens.

Hierbei spielt das eigene Konzept vom Selbst und der Bezug zum eigenen empfundenen Erleben eine wichtige Rolle.


Weitere Methoden: Gewaltfreie Kommunikation | Gestalttherapie